Freiwillige im Corona Lockdown in Athen

Freiwillige berichten

Bericht von Vincent Jakubowski
Freiwilligenarbeit in außergewöhnlichen Zeiten

Zusammen mit sechs anderen deutschen Freiwilligen arbeite ich für Respekt für Griechenland e.V. in Athen. Unsere Arbeit begann im September, und von da an waren alle von uns trotz einschränkender Corona-Schutzmaßnahmen vom Unterrichten und der Organisation verschiedener Projekte, ziemlich in Anspruch genommen. Die Freiwilligenarbeit besteht nicht nur im täglichen Unterrichten von Kindern und Jugendlichen in Deutsch und Englisch, sondern umfasst darüber hinaus auch weitere Kreativ- und Tanzkurse, freitagmorgendliche Besprechungen über Öffentlichkeitsarbeit und Unterrichtsgestaltung, gemeinsame Planung und Arbeit an einem aufwendigen “Urban Gardening“–Projekt und mehr.

Es hat eine kurze Zeit der Eingewöhnung und des Kennenlernens gebraucht, bis sich nicht nur die lernenden Schüler*innen an uns und unseren Unterricht gewöhnt, sondern auch wir uns in die neue Rolle einer Lehr- und Autoritätsperson hineingefunden haben.

Wir haben angefangen, unsere “Social-Media“-Arbeit zu professionalisieren und den Freiwilligenalltag für unsere Follower*innenschaft zu dokumentieren. Wir haben einen Ort gefunden, an dem wir Gartenmöbel und Hochbeete für unser „Gardening“-Projekt anfertigen können und haben bereits mit dem Bau begonnen. Wir haben einen Spendenaufruf für Computer- und Laptops aus Deutschland gestartet, um Computerbedienungskurse für geflüchtete Jugendliche zu organisieren. Einer unserer Freiwilligen möchte für Kinder und Jugendliche Hip-Hop-Kurse anbieten, mit denen er Ende Oktober begonnen hat. Wir haben also schon seit dem Beginn unserer Tätigkeit sowohl im Unterricht als auch in der Projektarbeit Fortschritte und Weiterentwicklung bewirken können. „Freiwillige im Corona Lockdown in Athen“ weiterlesen

Not-Solidaritäts-Kampagne für Geflüchtete und Obdachlose in Athen

Wir leben im Ausnahmezustand. Die Auswirkungen der schnellen Ausbreitung von Covid-19 sind weltweit spürbar und zwingen uns für einen ungewissen Zeitraum, unsere Lebens- und Arbeitsweisen entsprechend anzupassen. Aufgrund dieser schwierigen Umstände, ist unsere Arbeit gerade jetzt wichtiger denn je!! Wir wissen, dass die Pandemie schon jetzt weitreichende Folgen hat und uns vor komplexe Herausforderungen stellt. Deshalb konzentrieren wir uns auf die Bedürfnisse unserer Gemeinschaft und versuchen individuelle Lösungen zu finden. So wie sich derzeit alle Organisationen neu strukturieren müssen, schafft auch „Network for Children’s Rights“ neue Wege, um seine Klienten zu erreichen. „Not-Solidaritäts-Kampagne für Geflüchtete und Obdachlose in Athen“ weiterlesen

Mitarbeit bei „Network for Children’s Rights“ – durch Fachkräfte und Freiwillige

Ausgangslage

Im Mai/Juni 2019 wurde von Respekt für Griechenland e.V. (RfG) entschieden, mit der NGO Network for Children ́s Rights (The Network) eine neue Kooperation einzugehen. Dies betraf sowohl den Einsatz der von RfG entsendeten Freiwilligen als auch den Einsatz der beiden Fachkräfte, die Pädagogin Lizeta Ziakou und die Sozialarbeiterin Christina Katsampouka, deren Stellen von einer deutschen Stiftung finanziert werden. „Mitarbeit bei „Network for Children’s Rights“ – durch Fachkräfte und Freiwillige“ weiterlesen