Veranstaltungsreihe mit DER BALKON – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland

„Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ so lautet der vollständige Titel der Kampagne von Respekt für Griechenland. Sie wurde mit dem Dokumentarfilm „Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland“ von Chrysanthos Konstantinidis am 31.03.2019 in Berlin eröffnet. Der Film ruft die Zerstörung des Dorfes Lyngiades am 3. Oktober 1943 in Erinnerung.

Respekt für Griechenland hat den Film jeweils mit lokalen Kooperationspartnern im Jahr 2019 und 2020 an mehreren Orten gezeigt. „Veranstaltungsreihe mit DER BALKON – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland“ weiterlesen

Der Balkon – Infos für Veranstalter

Der Balkon
Wehrmachtsverbrechen in Griechenland
Untertitel:
Die Vernichtung des Dorfes Lyngiades am 3. Oktober 1943

Dokumentarfilm von Chrysanthos Konstantinidis
Griechenland 2018, 101 Min. / Original mit deutschen Untertiteln

Lyngiades, ein Dorf in Nord-Griechenland, wird wegen seiner wunderbaren Aussicht der „Balkon“ genannt. Doch die Idylle war Schauplatz eines Massakers, das hierzulande noch kaum bekannt ist. Am 3. Oktober 1943 ermordeten die deutschen Besatzer zweiundachtzig Dorfbewohner, überwiegend Kinder und alte Leute, und zerstörten fast alle Häuser. „Der Balkon – Infos für Veranstalter“ weiterlesen

Unterstützung der Kampagne:

„Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“

Unterstützen Sie uns durch Ihre Unterschrift, Ihre Mitarbeit oder durch Spenden!

Unabhängig davon, ob die strittigen Reparationsfragen noch einmal mit Griechenland verhandelt und zu einem Ergebnis geführt werden, lassen sich heute aus politischer und moralischer Verpflichtung und auch aus rechtlichen Gründen Forderungen benennen, die auch mit Verweis auf etwaige Reparationsabkommen oder Präzedenzfälle nicht abgewiesen werden können. „Unterstützung der Kampagne:“ weiterlesen

Unterstützung der Kampagne „Kriegsschuld“ durch Ihre Unterschrift

Die aktuelle Unterzeichnerliste können Sie  hier einsehen. Die Liste der Erstunterzeichner/innen finden Sie hier.

Hinweise zum Datenschutz sehen Sie hier.

Vielen Dank für Ihre Beteiligung!






    Zustimmung zur Veröffentlichung

    Hinweis:
    Die Initiative „Kriegsschuld“ behält sich vor, Unterschriften nicht zu veröffentlichen, wenn der/die Unterzeichner/in einer Organisation angehört, die Ansichten vertritt, die Menschen aufgrund ihrer Abstammung, ihrer Weltanschauung, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres sozialen Status herabwürdigen oder stigmatisieren. Gleiches gilt, wenn der/die Unterzeichner/in ohne erkennbare Zugehörigkeit zu einer Organisation derartige Ansichten öffentlich vertritt.

    Weiter zur Unterstützung durch Ihre Mitarbeit bzw. durch Spenden

     

    Unterstützung der Kampagne „Kriegsschuld“ durch Ihre Mitarbeit

    Wir freuen uns, dass Sie bei der Kampagne „Kriegsschuld“ mitwirken wollen. Wir werden umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

    Im Nachrichtentextfeld können Sie Angaben machen, wie Sie mitwirken wollen und ggf. in welchem zeitlichen Umfang dies für Sie möglich ist.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Beteiligung!


      Weiter zur Unterstützung durch Spenden

      Unterstützung der Kampagne „Kriegsschuld“ mit einer Spende

      Sie können die Kampagne „Kriegsschuld“ von Respekt für Griechenland mit einer Spende unterstützen, in dem Sie auf folgendes Konto Geld überweisen:

      Spendenkonto bei: GLS Bank
      Kto.-Inhaber: Respekt für Griechenland e.V.
      IBAN DE42 4306 0967 1175 7746 01 (allgemeines Spendenkonto)
      BIC: GENODEM1GLS
      Bitte den Spendenzweck „Kriegsschuld“ nicht vergessen!

      Zur besseren Planbarkeit bitten wir Sie, uns Ihre Spendenabsicht mitzuteilen:





        Viele Dank für Ihre Unterstützung!

        RfG-Positionspapier: Liste der Erstunterzeichner/innen

        Das Positionspapier von ‚Respekt für Griechenland‘ zum Thema „Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ haben folgende Personen als Erstunterstützer/innen unterzeichnet:

        Sharon Adler, Hrsg. des Online-Magazins Aviva Berlin, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Zurückgeben

        Adriana Altaras, Schauspielerin, Regisseurin, Autorin

        Leonie Baumann, Rektorin der Kunsthochschule Berlin Weißensee

        Tobias Blümel, Historiker mit Schwerpunkt griechische Zeitgeschichte

        Rudolf Boch, Prof. i.R. Dr., Historiker für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

        Heike Brandt, Autorin u. Übersetzerin von Kinder- u. Jugendbüchern, im Vorstand d. Stiftung Umverteilen

        Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) „RfG-Positionspapier: Liste der Erstunterzeichner/innen“ weiterlesen