Veranstaltungsreihe mit DER BALKON – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland

„Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ so lautet der vollständige Titel der Kampagne von Respekt für Griechenland. Sie wurde mit dem Dokumentarfilm „Der Balkon – Wehrmachtsverbrechen in Griechenland“ von Chrysanthos Konstantinidis am 31.03.2019 in Berlin eröffnet. Der Film ruft die Zerstörung des Dorfes Lyngiades am 3. Oktober 1943 in Erinnerung.

Respekt für Griechenland hat den Film jeweils mit lokalen Kooperationspartnern im Jahr 2019 an mehreren Orten gezeigt und setzt dies im Jahr 2020 fort.

Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir darüber aufklären, wie sehr Frauen, Kinder und Männer in Griechenland unter der deutschen Okkupation gelitten haben und in welchem Ausmaß das Land zerstört wurde. Für diese Zerstörung erhielt Griechenland bis heute  von Deutschland so gut wie keine Kompensationen.

Im Anschluss an den Film findet regelmäßig ein Gespräch statt, bei dem wir die Kampagne zur Kriegsschuld und zu den Verpflichtungen gegenüber Griechenland vorstellen. Unsere Argumente, unsere Forderungen an die Politik und unsere Bemühungen, einige Dörfer, die besonders unter dem NS-Terror gelitten haben, zivilgesellschaftlich zu unterstützen, werden gut angenommen. Näheres zur Kampagne von Respekt für Griechenland, siehe Positionspapier, Stand Januar 2020.

Vorführungen von „Der Balkon“ mit anschließendem Gespräch im Jahr 2020:


Veranstaltungen mit und ohne den Film „Der Balkon“ im Jahr 2019:

18.11.2019 Bremen, Film und Diskussion: Der Balkon
25.09.2019 Frankfurt/Main, Film und Diskussion: Der Balkon
24.09.2019, Marburg: Film und Diskussion: Eingebrannt – Frauen auf Kreta 1941-1945
23.09.2019 Hamburg, Film und Diskussion: Der Balkon
28.08.2019 Berlin: Podiumsdiskussion: Deutsch-griechische Vergangenheit und ihre Aufarbeitung
14.06.2019 Berlin: Vortrag/Diskussion zur deutschen Kriegsschuld
31.03.2019 Berlin: Auftaktveranstaltung zur Kampagne mit Film „Der Balkon“