Neue Veranstaltungsreihe zur deutschen Kriegsschuld im Herbst 2019

„Deutsche Kriegsschuld und Verpflichtungen gegenüber Griechenland“ so lautet der vollständige Titel  der Kampagne und einer Veranstaltungsreihe, die jetzt im Herbst 2019 beginnt:

Die ersten Veranstaltungen, Ende September 2019, stehen bereits (siehe unter Veranstaltungen/Termine). Sie werden von den Landesstiftungen in Hamburg und in Hessen der Heinrich-Böll-Stiftung ausgerichtet. Respekt für Griechenland hat den Anstoß gegeben und ist an der Durchführung beteiligt.

An weiteren Orten sind Veranstaltungen mit unterschiedlichen Kooperationspartnern in Planung. In manchen wird ein Film, so „Der Balkon-Wehrmachtsverbrechen in Griechenland“ im Mittelpunkt stehen. In anderen wird die verbale Auseinandersetzung dominieren.

Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir darauf hinwirken, dass immer mehr Menschen in Deutschland wissen, wie sehr Frauen, Kinder und Männer in Griechenland unter der deutschen Okkupation während des 2. Weltkriegs gelitten haben und in welchem Ausmaß das Land zerstört wurde. Diese Verbrechen haben bislang in Deutschland wenig Beachtung gefunden, und die Bereitschaft zu Kompensationsleistungen war minimal.

Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen die Frage an sich herankommen lassen, mit welchen materiellen und ideellen Mitteln die deutsche Politik und Zivilgesellschaft heute, wenn auch sehr spät, in Kenntnis der früheren Unterlassungen, wirksam und nachhaltig Abhilfe schaffen kann.

Vorschläge für Veranstaltungen nehmen wir gerne entgegen. Sie können diese hier eintragen.