Rückblick: Ergebnisse der SoliOli-Kampagne 2017

Die 2017er Kampagne erbrachte mit knapp 600 Bestellungen einen Umsatz von über 37.000 €, womit hauptsächlich die beiden griechischen Kooperativen „Greenland“ und „Modousa“ unterstützt wurden. In einem Gespräch mit Britta Grell von SoliOli, die kürzlich „Greenland“ besucht hat, erklärte sie auf die Frage: „Was unsere Kampagne für diese Kooperative bedeutet?“, dass es erst die Einnahmen unsere Solidaritätskampagne den 24 Menschen der Erzeugergemeinschaft ermöglichten, von ihrer Arbeit leben zu können.
Außerdem sei ihnen durch die Kampagne klar geworden, dass sich ein Marketing mit ihren regionalen Produkten gewinnbringend durchsetzen kann. Diese Idee bewahrheitet sich nicht nur für sie selbst: andere Olivenbauern in ihrer Region, die ihr Olivenöl billig als Noname-Produkt nach Italien verkaufen, wo es als italienisches Öl gelabelt und vermarktet wird, beginnen über eine eigene Vermarktung als höherwertiges griechisches Olivenöl nachzudenken.

Die Greenland-Kooperative ist diesen Weg weiter gegangen und hat sich neue Abnehmer für ihre Produkte in anderen Städten Europas und Kanadas erschlossen.

Für uns heißt das, dass wir mit unserer Kampagne neben dem materiellen auch den Selbstwert der Menschen in den griechischen Genossenschaften fördern.

Weitere Informationen zum Ergebnis der 2017er Kampagne gibt es unter:
http://solioli.de/ergebnis-der-kampagne-2017

Weitere Informationen zu den Partnern in Griechenland, der prozentualen Aufteilung des Umsatzes und der Beschreibung der Produkte, die ihr bestellen könnt, findet ihr auf: www.solioli.de.

Viele Grüße
Reinhard Feld
Respekt für Griechenland e. V.

Was genau ist SoliOli?
SoliOli reiht sich ein in die Solidarische Ökonomie. Das Konzept von SoliOli wird in einem Artikel von Elisbeth Meyer-Renschhausen beschrieben.