Urbane Gärten in Athen – Risa Projekt

Respekt für Griechenland e.V., (RfG)
Amar Bašić (Projektverantwortlicher)
Taria Hocke, Nils Otto (mitwirkende Freiwillige von RfG in Athen),
April 2021

Kontext:
Die hohe Bevölkerungsdichte Athens setzt eine dichte Bebauung voraus, die das Stadtbild und das Lebensgefühl spürbar prägt. Vor allem in den zentralen Stadteilen, abseits des touristischen Stadtkerns herrscht ein Mangel an zugänglichen Grünräumen.
Zeitgleich existieren im urbanen Raum Athens, gerade in sozio-ökonomisch benachteiligten Gegenden, jedoch viele kleinere, undefinierte und ungestaltete Flächen, die weder Beachtung noch sinnvolle Nutzung finden.
Die Idee, das „Risa Projekt“ ins Leben zu rufen, kam uns im September 2020 mit der Entdeckung des „Alkamenous Gartens“ – einem sporadisch genutzten Innenhof, der genau in einer solchen Gegend situiert ist und sich in der Nähe zweier sozialer Einrichtungen befindet.

Projektbeschreibung
Das Projekt hat sich die Begrünung von Stadtbrachen in zentralen, aber sozio-ökonomisch benachteiligten Stadtteilen zum Ziel gemacht und soll gleichzeitig integrative Orte der Begegnung schaffen, an denen sich Menschen aller Bevölkerungsgruppen wohlfühlen, die sie gerne aufsuchen und die sie aus diesem Grunde zu einem festen Bestandteil ihres Freizeitlebens machen möchten.
Außerdem ist es unser Ziel, das Bewusstsein für ökologische Themen zu schärfen.
Gewinnen die Gärten an persönlicher Bedeutung für die Menschen aus der Nachbarschaft, so erhoffen wir uns ein eigenständiges Interesse der Gemeinschaft an einer gemeinsamen Pflege der Gärten.
Langfristig soll ein Netzwerk an Gärten entstehen. Dieses Netzwerk soll nicht nur Zusammenarbeit und Gemeinschaftsbildung fördern, sondern sich in Zukunft auch selbsterhalten können: Durch den aktiven Einbezug der angrenzenden Nachbarschaft und die Verteilung der Verantwortlichkeiten auf die Gemeinschaft einerseits und die Etablierung eines Mikrobusiness zum Vertrieb von Erzeugnissen und Erträgen der Gärten andererseits.

Bei der Verteilung der Verantwortlichkeiten soll der Blick insofern auf benachteiligten Bevölkerungsgruppen liegen, als dass Geflüchtete, Migranten und weniger privilegierte Einheimische so gut wie möglich in das Projekt eingebunden werden, unter anderem durch die Unterstützung zur Selbstbefähigung und Berufsorientierung.

Im Mittelpunkt unseres Projekts soll stets ein Umweltbewusstsein stehen. So wollen wir nicht nur durch Recycling, Gemüseanbau und die Pflege der Gärten unseren eigenen Beitrag zu einem grüneren Athen leisten, sondern außerdem auch Kinder und Jugendliche in Unterrichtskursen und Workshops für eine nachhaltigere Lebensweise begeistern.
Auch die Kooperation mit qualifizierten Partnern ökologischer oder sozialer Ausrichtung soll stets eine wichtige Rolle spielen. Beispielpartner sind Agraruniversität Athen, Organisation Earth oder die Non- Profit Organisation Ankaa etc.

Bisherige Standorte
I Kokkini Porta – Garten in der Alkamenous Straße
Ein sporadisch genutzter Garten in der Alkamenous Straße soll nach Sanierung und Begrünung zum Prototypen werden.

Alkamenous Straße: Entwurfskonzept

Hochbeete mit integrierten Sitzgelegenheiten und im hinteren Teil des Gartens entsteht ein „offenes Klassenzimmer“ unter einer Pergola. Zwei Sitzstufen auf einem Holzpodest mit gegenüberliegender Unterrichts- und Projektionsfläche.



Das Grundstück gehört der Organisation Pepsaee, die mit dem Network for Children’s Rights in Kooperation steht.Das Network ist Respekt für Griechenlands Partner in Athen. Der Garten soll nach der Öffnung auf vielfältige Weise genutzt werden.
Er soll den Anbau von Gemüse und Kräutern ermöglichen, zum Austragungsort pädagogischer Workshops werden und als Treffpunkt eine Möglichkeit zu Dialog und Austausch innerhalb der Nachbarschaft bieten.

 

Batanikos Green Factory – Garten der Organisation Ankaa
Als zweiter Standort ist bereits die offene Freifläche der Non-Profit Organisation Ankaa im Stadtteil Botanikos in Planung. Dabei soll das Unterrichtskonzept des Innenraums nach außen erweitert werden. Wir hoffen auf einen baldigen Baubeginn.