Fisch, Oliven und mehr

Über das Einwerben von Spenden will Respekt für Griechenland e.V. das Selbsthilfeprojekt von Arbeitslosen für Arbeitslose unterstützten. Arbeitslose in und um Thessaloniki haben sich zur Gruppe „Die Gärtner“ zusammengeschlossen. Inzwischen sind Flüchtlinge dazugekommen. Sie nutzen Früchte, Fische und andere Lebensmittel, die ansonsten verkommen würden, für den Eigenbedarf und geben sie an andere weiter. Darüber hinaus bauen sie Gemüse an und produzieren tauschbare Produkte, wie Marmeladen, Tomatenmark und vieles mehr.

Vorab möge man sich vergegenwärtigen: Nur jeder zehnte Arbeitslose in Griechenland erhält Arbeitslosen- oder Sozialhilfe.

Angesichts dieser Notsituation wollen wir das Selbsthilfeprojekt von Arbeitslosen für Arbeitslose „Fisch, Oliven und mehr“ unterstützen. Es wird getragen von der Gruppe „Die Gärtner“, die seit zwei Jahren in und um Thessaloniki tätig sind.

Das Selbsthilfeprojekt begann damit, dass Arbeitslose in zwei Dörfern südöstlich von Thessaloniki (Mesimeri und Epanomi) aufgelassene Olivenbäume abernteten, deren Früchte sonst verfaulen würden, und daraus Olivenöl pressten. Zusätzlich erbaten sie von Fischern die Fische, die nicht verkauft werden konnten, obwohl sie einwandfreier Qualität sind. Desgleichen erhielten sie Früchte und weitere Lebensmittel von Großmärkten. All dies nutzen „die Gärtner“ für den Eigenbedarf und für andere Arbeitlose. Die Gruppe brauchte vor allem Geld für den Transport der Waren zu den Verbrauchern sowie für Kühlvorrichtungen.

Über den Ansatz und die Tätigkeiten des Selbsthilfeprojekts im Jahr 2015 berichtet ein Brief von Fillipos Polatsidis, dem Initiator und Sprecher von „Die Gärtner“.

Seither hat das Projekt sich erheblich ausgedehnt. Die alten Schwerpunkte bestehen weiter, neue kamen hinzu. So produzieren sie Honig, Joghurt, Käse für den Eigenbedarf und für andere Arbeitslose. Mittlerweile kümmern sie sich auch um die Arbeiter der selbstverwalteten Fabrik Viome und um Flüchtlinge, die sie versorgen und die ihnen umgekehrt bei der Arbeit helfen.

Einen Eindruck von der Arbeit kann man durch ein Interview auf Youtube erhalten und über einen 2. Brief von Fillipos Polatsidis vom 14. 06. 2016. Die Aktivitäten der Initiative bilden im Juni 2017 den thematischen Schwerpunkt in „contraste – zeitung für selbstorganisation“ (Bericht von Elisabeth Voss).

Sicher werden mit diesen und ähnlichen Vorhaben nicht die Probleme Griechenlands gelöst, aber sie stärken die Verbundenheit, lindern Not und verringern ein wenig die politische Erpressbarkeit.

Kontakt:
Respekt für Griechenland e.V.
Klaus Prätor, E-Mail: kpraetor@me.com
Tel: 030/ 44 04 52 30

Spendenkonto:
GLS Bank, Kontoinhaber: Respekt für Griechenland
Verwendungszweck: Fisch, Oliven und mehr
IBAN: DE 42 4306 0967 1175 7746 01
BIC: GENO DE M1 GLS
Bei Angabe der Anschrift wird eine Spendenquittung ausgestellt.