Alexis Tsipras zu Corona-Bonds

In der Corona-Krise bittet insbesondere Italien seine Partner in der EU um einen gemeinschaftliche und solidarische Bewältigung der Folgen der Krise, auch in finanzieller Hinsicht. Interessant ist dazu der Rückblick des ehemaligen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras auf die Situation 2015, als Griechenland ein ruinöses Sparprogramm aufgezwungen wurde. Er schlägt einen Bogen von 2015 zu heute.
Für Geschichtsvergessene erinnert er in einer kleinen Bemerkung daran, dass Deutschland mit dem Londoner Abkommen 1953 von den Siegermächten einen großzügigen Schuldenschnitt bekam, obwohl es für den Zweiten Weltkrieg und seine Schäden verantwortlich war. Daran sei erinnert, weil heute von Seiten maßgeblicher deutscher Politiker gegen Corona-Bonds argumentiert wird, man dürfe bei Krediten Verantwortung und Haftung von Staaten nicht voneinander trennen. „Alexis Tsipras zu Corona-Bonds“ weiterlesen

Niels Kadritzke zu Corona in Griechenland


Niels Kadritzke liefert in seinem Griechenland-Blog bei „Le Monde diplomatique“ eine ausgezeichnete Analyse, wie die Corona-Krise die griechische Gesellschaft und Politik beeinflusst. Dabei ist die Eindämmung des Virusgeschehens bisher relativ erfolgreich. So hat Griechenland seit dem Ausbruch der Pandemie nur 68 Todesfälle gezählt, während Belgien – mit einer etwa gleichgroßen Bevölkerung von 10 Millionen – 1283 Todesfälle meldet (Stand 12.4.2020). „Niels Kadritzke zu Corona in Griechenland“ weiterlesen

Das Virus und die Flüchtlinge (Corona, Teil II)

Blog Griechenland
von Niels Kadritzke | 21. April 2020

***

Eine notwendige Korrektur
Im unten stehenden Text über „Das Virus und die Flüchtlinge” muss ich eine Passage korrigieren. Einerseits bedaure ich meinen Fehler sehr und möchte mich dafür entschuldigen. Andererseits tue ich das in diesem Fall sehr gern. Denn die Berichtigung enthält eine gute Nachricht für die im März nach Griechenland gekommenen Flüchtlinge, deren Recht auf einen Asylantrag währen des ganzen Monats März „suspendiert“ war. „Das Virus und die Flüchtlinge (Corona, Teil II)“ weiterlesen

Niels Kadritzke: Warum Griechenland nicht Italien ist (Corona, Teil I)

Blog Griechenland
von Niels Kadritzke | 12. April 2020, letzte Änderung: 13. April 2020, 15:16 Uhr

Die Corona-Krise schlägt uns alle in Bann. Sie bestimmt die Prioritäten des eigenen Arbeitens und Nachdenkens, wie auch die Aufmerksamkeit für Probleme der näheren und weiteren Umgebung. Warum also noch über Griechenland schreiben? „Niels Kadritzke: Warum Griechenland nicht Italien ist (Corona, Teil I)“ weiterlesen

Faces of Athens: Zur Gesundheitskrise und sozialen Kliniken

A book on the Greek health care crisis by Bernhard Hetzenauer

With an introduction by Hilde Schramm

Revolver Publishing, Berlin, 2018/19
336 pages, 17 x 20 cm, softcover, English
ISBN 978-3-95763-433-7
45 EUR plus shipping
price valid until 2020

When the situation in public hospitals in Greece became increasingly hopeless, the Athenian cardiologist Dr. Giorgos Vichas decided to set up a health center, completely free of charge for those without insurance. It was one of many such initiatives all over Greece. Despite economic obstacles, these social clinics sought to help society’s weakest, by offering medical aid, surgery, and providing medicine.

In 23 personal testimonies, volunteers and patients recount their lives during the financial crisis. Their stories were recorded in several places across Athens, which can be seen as exemplary of Greek solidarity: the Social Clinic of Elliniko, the Athens Community Polyclinic and Pharmacy KIFA near Omonia Square and a KIFA in Piraeus.

https://www.facesofathens.com/

Zum Vorwort von Hilde Schramm (deutsche Fassung)

 

 

Vorwort von Hilde Schramm zu Bernhard Hetzenauers „Faces of Athens“

Portraits von Patienten und Freiwilligen in Sozialkliniken in und bei Athen

 In Griechenland entstanden seit 2011 landesweit an die 500 sozialmedi-zinische Einrichtungen, in denen Patienten, die keine Krankenversicherung haben, kostenlos beraten und behandelt werden. Sie sind eine Antwort auf „die Krise“- wie die Griechen abgekürzt sagen -,in deren Verlauf mehrmals der Staatsbankrott drohte und weite Teile der griechischen Bevölkerung in soziales Elend absanken. „Vorwort von Hilde Schramm zu Bernhard Hetzenauers „Faces of Athens““ weiterlesen