Spendenbitte für Flüchtlingshilfe auf Lesbos und Athen

Liebe Spenderinnen und Spender,

Sie haben in der Vergangenheit Interesse an der Initiative und dem Verein Respekt für Griechenland gezeigt und uns auch finanziell unterstützt. Dafür danken wir. Über unsere verschiedenen Aktivitäten können Sie auf unserer Internetseite www.respekt-für-griechenland.de mehr erfahren. Heute möchte ich Ihnen zwei Projekte der Flüchtlingshilfe, vorstellen – ein Schwerpunkt unserer Arbeit – die auf Spenden angewiesen sind.

Lesbos
Das Projekt Volunteers for Lesvos ist uns nach  wie vor ein Herzensanliegen. Auch wenn in diesem Jahr die Medien weniger über die Flüchtlinge, die von der Türkei nach Griechenland kommen, berichtet haben, bedeutet das nicht, dass die katastrophalen Verhältnisse auf den griechischen Inseln verschwunden sind. Nach wie vor kommen Geflüchtete in Schlauchboten auf Lesbos an und seit einigen Monaten werden es wieder mehr. Waren es im Juni 1600, so ist die Zahl im September bereits auf 4900 angestiegen. So verschärfen sich die entsetzlichen Zustände nochmals. Der Ausbruch eines Feuers Ende September, durch das eine Frau gestorben ist, hat die humanitäre Misere der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln wieder in den Blick der Öffentlichkeit gebracht:

Überfülltes Flüchtlingslager auf Lesbos: Feuer und Zusammenstöße in Camp Moria (Spiegel online 29.09.2019)
Mehr Flüchtlinge in der Ägäis (zdf 3.10.2019)
Zwei Ärzte und ein Psychologe für 12.000 Geflüchtete (Zeit online 4.10.2019)
Flüchtlinge in der Ägäis: Kollision in finsterer Nacht (Spiegel online 25.10.2019)

Die neue griechische Regierung will in der Flüchtlingspolitik einen schärferen Kurs einschlagen. So wurde das Migrationsministerium abgeschafft und die Aufgaben an das Bürgerschutzministerium übergeben, das für Öffentliche Ordnung und Innere Sicherheit zuständig ist. Das Kabinett kündigte Ende Oktober an, 10.000 Geflüchtete bis Ende 2020 in die Türkei zurückzuschicken. 

In dieser sich verschärfenden Lage ist es um so dringender den Geflüchteten ein freundliches Gesicht zu zeigen. Viele Hilfsorganisationen haben sich nach dem EU-Türkei-Abkommen aus Griechenland zurückgezogen. Unser Team, das unabhängig arbeitet, ist trotzdem geblieben und ist für die Unterstützung der ankommenden Menschen sehr wichtig. Empfang der Boote, Erstversorgung am Strand,  Kleiderausgabe, Sprachunterricht, Betreuungsangebote für Kinder, um einen kleinen Lichtblick in all die Hoffnungslosigkeit zu bringen. Unterstützung von Kranken durch medizinisch und psychologisch geschulte Teammitglieder.

Unser Team mit bis zu zehn Freiwilligen arbeitet seit 2015 kontinuierlich auf Lesbos. Durch die langjährige Erfahrung und die Verankerung vor Ort  können wir auf unvorhergesehene Situationen flexibel reagieren. Wir haben für unser Team eine Wohnung und ein Auto angemietet. Alle arbeiten ehrenamtlich, einige finanzieren sich selbst, doch gerade Langzeitfreiwillige brauchen Zuschüsse zu Reise- bzw. Lebenshaltungskosten, um ihren monatelangen Einsatz realisieren zu können.

Athen
Seit 2016 entsendet Respekt für Griechenland e.V. Freiwillige nach Athen und seit Mai 2019 arbeiten wir dort mit der griechischen NGO Network for Children´s Rights zusam­men. Diese setzt sich in mehreren Projekten für die Rechte der Kinder gemäß UN-Kinder­rechts­konvention ein. Dabei unterstützen wir sie mit zwei Fachkräften und einigen Freiwilligen. Unser Fokus liegt auf der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten.

Wir arbeiten im Projekt Cultural Lab mit, das in einem Athener Problembezirk liegt.  Es ist ein offener Ort, in dem Menschen jeglicher Herkunft willkommen sind. Geflüchtete Eltern werden psychologisch unterstützt. Für Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf werden Kreativgruppen und Außenaktivitäten angeboten. Auch werden sie auf die griechische Schule vorbereitet. Der zweite Einsatzort ist ein Jugendzentrum, gleichfalls in einem sozialen Brennpunkt gelegen. Unsere Angebote dort richten sich an Teenager und junge Erwachsene zwischen 13 und 20 Jahren. An beiden Standorten bieten wir auch Sprachkurse (Englisch und Deutsch) an. Unsere Fachkräfte planen das Programm und setzen es mit den Freiwilligen um. Täglich betreuen wir in einer Vor- oder einer Nachmittagsschicht ca. 45 Kinder und ca. 20 Teenager und junge Erwachsene. Damit sollen deren positive Ressourcen und Fähigkeiten aktiviert und ihre Situation stabilisiert werden.

Da vor allem die personelle Ausstattung ungenügend ist und Finanzkürzungen drohen, ist das Network for Children´s Rights auf viele Freiwillige angewiesen. Statt wie bisher 3 bis 4 möchten wir im Jahr 2020 5 bis 6 Personen entsenden. Für die Freiwilligen übernimmt Respekt für Griechenland die Kosten für Unterkunft und bei Bedarf für An-/Abreise sowie einen Zuschuss zum Lebens­unterhalt. Die beiden Pädagoginnen weisen die Freiwilligen in ihre Arbeit ein und begleiten sie bei allen anstehenden Fragen.

Für die Flüchtlingsarbeit erhalten wir keinerlei öffentliche Förderung. Die nicht geringen Kosten werben wir ganz überwiegend von Privatpersonen ein. Um diese Arbeit fortsetzen zu können, sind wir weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen und würden uns sehr über Ihre Spende freuen.

Vielen Dank
Rotraut Bieg-Brentzel

Spendenkonto:
Respekt für Griechenland e.V.
IBAN DE15 4306 0967 1175 7746 02
GLS Bank

Spendenbescheinigungen werden ungefragt bei Angabe von Name und Anschrift am Ende des Jahres ausgestellt.

Informationen für Spender und andere Geber

Leitung und Verwaltung von „Respekt für Griechenland“ erfolgen ehrenamtlich. Dennoch fallen im Rahmen der Administration Sachkosten und Honorare für spezielle Aufgaben an. Weit größere Ausgaben haben wir aber durch unsere zahlreichen Projekte. Unsere Arbeit wurde bisher überwiegend durch die Unterstützung von Privatpersonen ermöglicht. Allen Spenderinnen und Spendern danken wir herzlich. „Informationen für Spender und andere Geber“ weiterlesen